Duplicate entry '54.167.44.32-2017-12-14' for key 'ip' Auf-dem-Weg | Großvenediger 2007

Auf-dem-Weg

Großvenediger 2007

                                   Der weiße Traumberg

       
          Der Großvenediger aus der Ferne vom Guffert (2.194 m) im
          Rofangebirge aus gesehen

                                                     ***
Schon einige Zeit stand der Großvenediger in Osttirol mit einer Höhe von 3.666m auf der Wunschliste von Solange und Rolf.
Am 21. Juli 2007 war es endlich soweit, daß wir nach zwei Wochen Vorbereitung über Kitzbühel, Pass Thurn und durch den Felbertauerntunnel ins Virgental starten konnten. 
Mit einem Klick auf die Website http://www.tirol.at/adlerweg-etappen-hohe-tauern kommt man auf die Stationen vom Tiroler Adlerweg mit einer Beschreibung eines Teils unseres Weges in der Venedigergruppe.

   

 

 

      
  Das Wetter schien uns gnädig. Zuerst haben wir vom Innergschlößaus einen Blick auf den erhabenen Schneegipfel werfen können. 
  Aber aufgestiegen sind wir dann von Hinterbichl im Virgental (Parkplatz Ströden 1.403 m).
             

Der Schneegipfel (weiter rechts; man sieht hier nur links das 
Rainerhorn mit 3.560 m Höhe und in der Mitte die Schwarze Wand mit 
3.496 m Höhe) war mal 3.674 m hoch, aber inzwischen ist er durch die 
klimabedingte Schneeschmelze offiziell nur noch 3.666 m hoch.

     
Das folgende Gedicht fanden wir unter einem Gemäldedruck
vom 
      Großvenediger in der Johannishütte (2.039 m 
hoch):
    
                
    
                            Gottes Stärke

 
             Hab´ keine Angst, ich bin Dein Gott.
             Ich mache Dich stark, ich helfe Dir…
                Ich nehme mein blindes Volk,
                  das keinen Weg mehr weiß, 
                   an der Hand und führe es.
                 Das Dunkel, das vor ihm liegt,
                             mache ich hell.


     

   schöne Blumen und viel Holz vor den Hütten in Matrei

                     
    Vor dem Aufstieg haben wir uns bei Matrei noch die teils romanische  
    und im Oberbau gotische Nikolauskirche...

     
                                      ...mit einer schönen Empore...

     
                   ...und wieder restaurierten, alten Fresken angesehen.



          Dann ging es am Nachmittag des ersten Tages von Hinterbichl 
          (1.403 m Höhe) das Maurertal nach Norden hinauf zur Essener 
          und Rostocker Hütte auf  2.208 m Höhe.



                  
                      Wegen der Schneeschmelze auf den Gletschern...


      
                          ... führte der Maurerbach viel tosendes Wasser.

                         
                                           Glockenblumen am Weg



                   
                                          schweißtreibender Aufstieg


                   
                        im Hintergrund eine der Simonyspitzen, davor ...


     
                           ... der Simonykees (Kees = Gletscher)


                      
                              Solange braucht ihre Stöcke noch nicht.

 


     
                 Ankuft an der Essener und Rostocker Hütte ( 2.208 m)



                  
                am Abend noch mal schnell zum Simony-Gletschersee ...


                     
                                           ...oberhalb der Hütten ...


        
                                      ...mit schönen Blumen am Bach


                      
                                      fleischfressende Pflanze am See



        
                               Simonyspitzen, -Gletscher und -See


   
                   vorwitziges (oder argloses ?), junges Murmeltier


    
                   am nächsten Morgen auf dem Schweriner Weg...


      
                  ...mit Bick zurück auf den Simonygletscher und -See...


                     
                                ...und nach vorn auf das Maurerkees


    
                          weiter auf dem Weg zum Türmljoch (2.790 m)...

 
                   
                                ...mit Blick auf das Türml (2.845 m)


                  
                                          auf dem Türmljoch... 


     
                          ...mit Blick auf den Großen Geiger (3.360m)


     
                         Weg hinunter zur Johannishütte (2.116 m)


                 
              Dorferbach-Wasserfall nahe der  Johannishütte (2.116 m)


        
                 Weißspitze (3.300 m) mit Zettalunitzkees und Wallhorntörl


                   
    ...und wieder hinauf in die Kernzone des Nationalparks Hohe Tauern


       
                   Kristallwand (3.310 m) und äusseres Mullwitzkees


       
                              Ankunft am Defregger Haus (2.963 m)

 
   das Defregger Haus als Ausgangspunkt zur Großvenediger-Besteigung


   
  am nächsten Morgen Aufbruch mehrerer Seilschaften um ca. 6:15 Uhr


     
                        Einstieg in den Gletscher  (inneres Mullwitzkees)


      
               Solange und Rolf erwartungsvoll vor der letzten Gipfeletappe

                       
                                    unser erfahrener Bergführer Peter


       
                                   Gletscherspalten am Mullwitzkees


        
                               nachfolgende Seilschaft im Mullwitzkees


         
         schmaler Gipfelgrat zwischen dem Hohen Aderl (3.506 m) und dem
         Großvenediger (3.666 m)


       
          Rast unserer Seilschaft auf der windabgewandten Seite des     
         Gipfelgrates und Gratüberschreitung der nachfolgenden Seilschaft


                      
                   Gipfelkreuz auf dem in der Höhe schwankenden 
                   Schneegipfel in ca. 3.666 m Höhe. Der Holzverschlag dient der 
                   Stabilisierung des Kreuzes gegen den üblichen starken Wind.


                    
            Gipfelgedränge mehrer Seilschaften, die vom Defregger Haus 
           (2,5 Stunden Gehzeit), von der Neuen Prager Hütte (3,5 Std.) und 
           von der Kürsinger Hütte (4,5 Std.) aufgestiegen waren.



                      
                                     unser Gipfelfoto auf 3.666 m Höhe


        
                                    Gletscherspalten am Rückweg...


                  
                                          ...im Inneren und ...

     
                                    ...Äusseren Mullwitzkees


    
                  unsere 9-er Seilschaft mit Bergführer Peter in der Mitte


     
                  Abstieg zum Defregger Haus (vor dem Mullwitzköpfl)



      am vierten und letzten Tag Überschreitung der Sajatscharte (2.750 m)
      von der Johannishütte (2.116 m) zur Sajathütte (2.600 m)



     
     schmaler Bergpfad an einer steilen Flanke unterhalb der Knappenspitze
     (2.888 m)



     
                        Blumen oder Schmetterlinge (?) auf 2.700 m Höhe


    
                                      Edelweiß direkt am Weg


     
                                     an der Sajatscharte (2.750 m)


      
       vor der Sajathütte mit der Roten Säule (2.820 m) und der Sajatscharte
       (ganz rechts)


     
                             Sajathütte (das Schloß in den Bergen)

     
              Abstieg über den Blumenweg nach Prägraten (Hinterbichl)


                  
                                          an der Baumgrenze

    
                                     Lärchenwald im Regen

                   
                                      glückliche Solange im Regen


                      
                                       ausgepowerter Rolf im Regen


     
       Großer Geiger (3.360 m), umrahmt von Wollgras im Wasserspiegel

[ Besucher-Statistiken *beta* ]